Kinesiologie und Orthomolekulartherapie

Daniela Dahinden

 

Orthomolekulartherapie

In meiner kinesiologischen Arbeit habe ich festgestellt, dass vielen Beschwerden und Krankheiten ein biochemisches Ungleichgewicht im Stoffwechsel zu Grunde liegt. Dieses Ungleichgewicht kann durch Zugabe von Mikronährstoffen ausgeglichen werden. Mikro-nährstoffe umfassen Vitamine, Spurenelemente, Enzyme, essentielle Fett- und Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe sowie Probiotika. Diese Substanzen spielen bei jedem Stoffwechselvorgang eine wichtige Rolle und sind für die Erhaltung der Gesundheit und Heilung des Körpers essentiell. Sie müssen dem menschlichen Organismus regelmässig in ausreichenden Mengen mit der Nahrung zugeführt werden. Vielfach weisen die durch moderne Produktionsmethoden gefertigten Nahrungsmittel nicht mehr eine genügend hohe Konzentration wichtiger Mikronährstoffe auf, um den täglichen Bedarf an Vitalstoffen abzudecken. Folglich werden die Zellen nicht mehr optimal mit Nährstoffen versorgt. Ausserdem verbrauchen wir durch Stress, Leistungssport und Umweltbelastungen mehr Mikronährstoffe als wir über die tägliche Nahrung zuführen können. Eine Unterversorgung kann zu Mangelsymptomen wie Allergien, Unverträglichkeiten, Ekzeme, Gewichtsprobleme, Migräne, Verdauungsbeschwerden, Übersäuerung, Osteoporose, Gelenkschmerzen, Eisenmangel, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Wundheilungsstörungen usw. führen.

Über den kinesiologischen Muskeltest oder Laboruntersuchungen (Stuhl, Urin, Speichel, Haare) können Vitalstoffmängel, Hormon-ungleichgewichte und Störungen der Darmflora festgestellt und gezielt behandelt werden. Der Schwerpunkt der orthomolekularen Therapie liegt auf der Supplementierung körpereigener, ortho-molekularer Substanzen in der richtigen Menge und Kombination. Die Präparate sollen grundsätzlich einen natürlichen Ursprung haben, keine Füll,- Hilfs- oder Zusatzstoffe enthalten und strengen Herstellungsrichtlinien entsprechen.

In meiner Praxis werden nur Empfehlungen, aber keine Substanzen abgegeben.